ESELZUCHT

- Pflege - Bewegung - Beschäftigung - Fütterung - Ausrüstung - Hengsthaltung - Eselzucht - Aufzucht - Eselstall - Esel und Pferde - Esel und Gras - schöne Esel


Warum Esel züchten wo es doch so viele gibt?

Das ist die beste und wichtigste Frage überhaupt:
Wurden die anderen Esel nicht gezüchtet?

Jeder Esel ist gezüchtet.

Immer wieder hört man, dass Leute behaupten keine gezüchteten Esel zu kaufen bzw kaufen zu wollen.
Geht das überhaupt? Wo kommen unsere Esel her?
Als erstes gilt es festzustellen:
Der Esel ist ein Haustier, und wie der Name schon sagt, kein wildlebendes Tier, was sich draussen in der freien Wildbahn nach den Gesetzen der Natur fortpflanzt.
Der Esel (wie auch Pferd, Rind, Schwein, Schaf...) wird von Menschen wegen seines Nutzens oder nur zum Vergnügen gezüchtet.

Das heisst egal, wie die Esel von uns genannt werden, ob Zuchtesel, Schlachtesel, Notesel, Wald- und Wiesenesel, ....
es wird bzw wurde bewusst irgendwie irgendwo ein Hengst zu einer Stute gestellt oder umgekehrt. Immer. Esel laufen weder herrenlos durch die Gegend, noch werden sie wild eingefangen.

Es gibt aber große Unterschiede, warum ein Hengst zu einer Stute gestellt wurde und wie die Tiere gehalten werden. Diese Entscheidung trifft immer der Halter und sie hat einen großen Einfluss auf den weiteren Weg dieses Esels.

Wer sich also einen Esel anschafft, egal über welchen Beschaffungsweg, egal ob Züchter, Händler, Tierschutz oder Privat, sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass dieser Esel bewusst von Menschen in die Welt gesetzt wurde. Welche Absicht dahinter stand, was es auch für die Elterntiere bedeutet, welche Idee für die Zukunft des Esels dahinter steht und welche Folgen das nach sich zieht muss letztendlich sowohl Verkäufer als auch Käufer verantworten.

Jeder kann den Weg (s)eines Esels zurückverfolgen auch, wenn es nicht direkt offensichtlich ist, oder man es vielleicht auch lieber nicht wissen möchte: Es gibt immer einen zurückverfolgbaren Weg. Und mit jeder Kaufentscheidung richtet man die Zukunft der Esel und die Wertschätzung gegenüber diesen wunderbaren Tieren aus.

Wie auch bei der Produktion von anderen Tieren, die dem Menschen zur Bespassung oder zur Lebensmittelgewinnung dienen ist der Weg des Umdenkens lang und unbequem.





Tierzucht allgemein:

wikipedia schreibt:

Unter Zucht versteht man die kontrollierte Fortpflanzung mit dem Ziel der genetischen Umformung. Dabei sollen gewünschte Eigenschaften verstärkt und ungewünschte Eigenschaften unterdrückt werden. Um die Ziele zu erreichen, wird durch den Züchter oder die Züchterin zum Beispiel nach einer Leistungsprüfung eine Zuchtwertschätzung durchgeführt, um dann gezielt Individuen mit gewünschten Eigenschaften durch Selektion zu wählen und miteinander zu kreuzen oder zu verpaaren. <....> Durch gezielte Selektion und Anpaarung von Tieren wird ein Zuchtfortschritt erreicht. Hierbei orientiert man sich an den jeweiligen Zuchtzielen.<....>Auswüchse hier sind so genannte Qualzuchten, das heißt die Förderung von Merkmalen, die zu Lasten der Gesundheit der Individuen gehen, um in den häufigsten Fällen das optische Erscheinungsbild markanter zu gestalten.

2007 Tallulah als Fohlen, 2013 Tallulah als erwachsene Stute und 2015 mit ihrer Tochter Merle.

Meine Eselzucht:
Hier schreibe ich über meine Vorstellungen von Eselzucht und wie ich sie umsetze: Als erstes ist es mir wichtig zu erwähnen, dass meine Esel als Familienmitglieder gesehen werden. Sie sind nicht ausstauschbar; auch nicht, wenn sie aus der Zucht genommen werden.

Eine gute Eselzucht zeichnet sich nicht allein durch gute Zuchttiere aus, sondern besonders durch eine gute Eselhaltung und Umgang mit den Eseln, sowie deren medizinischer Versorgung und Ausbildung.

mein Zuchtziel: Qualität statt Quantität!
Gute Zuchttiere und immer wieder beste Blutlinien aus USA und Europa erhalten eine genetische Vielfallt um langfristig gesunde Esel zu züchten. Meine Esel brauchen keine spezielle Farbe, Zeichnung oder besonders Fell.


Ziel ist es durch ausschliessliche Anpaarung gesunder, charakterlich einwandfreier und leistungsstarker Tiere ebensolche Esel zu züchten. Durch eine artgerechte Aufzucht in gemischten Gruppen und Offenstallhaltung wird die körperliche und soziale Entwicklung optimal gefördert und den Eselkindern ein bestmöglicher Start ins Leben gewährleistet.

Herkunft:
Bei meinen Zuchttieren sind mindestens die Eltern bekannt. Alle meine Esel habe ich bei Züchtern gekauft. Dabei ging es mir in erster Linie darum, zu wissen, wo meine Tiere herkommen und wie sie aufgewachsen sind.

Papiere: alle Esel haben Papiere in denen genau dokumentiert ist, wem sie gehören, woher sie kommen und wie alt sie sind.

Gesundheit:
Die Gesundheit und das Wohl meiner Esel stehen an erster Stelle. Alle Esel durchlaufen regelmäßig Gesundheitschecks. Alle Esel stammen aus Aufzuchten, die unseren klimatischen Bedingungen entsprechen und leben auch seitdem gesund in Offentstallhaltung mit ständigem Zugang zu Weiden zu jeder Jahreszeit.

Nutzung:
Meine Zuchttiere wurden professionell ausgebildet, nicht nur, um vieles mit ihnen unternehmen zu können, sondern auch, um ihre Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit zu erkennen. Sowohl Stuten, als auch Hengste sind einsetzbar, sei es zu Wanderungen, Kutschfahrten, Kinderreiten oder anderen Aktivitäten

Lilli, Cinnamon, Mariole und Ugolin

Qualität:
Sowohl meine Zuchttiere als auch meine Nachzuchten wurden und werden unabhängigen Richtern vorgestellt.

Quantität:
Jede Verpaarung ist sorgfälltig überlegt und die Aufzucht ist zeit- und kostenintensiv. Daher haben wir nur sehr wenige Fohlen.

Transparenz:
Alle Esel sind auf meiner Hompage und auch live jederzeit anzusehen. Die Entwicklung der Nachzucht wird ebenfalls dokumentiert.


Tzara und Durango als Fohlen, dann als 2 jährige und nun als ausgebildete Kutschtiere.



Letzte Änderung: 19.09.2017